• 2018
  • 2015
  • Summer-Feeling im Fitnessstudio

    Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

    Im Sommer lieber ins Schwimmbad, als ins Fitnessstudio? Dieser Gedanke ist verständlich, allerdings sollten die warmen Temperaturen nicht als Ausrede verwendet werden, um das Training zu kürzen, denn dieser Verzicht rächt sich schnell. Auch im Sommer heißt es: Regelmäßig trainieren, am besten im klimatisierten Fitnessstudio. Schwimmen kannst du bei uns natürlich auch, sogar bei jedem Wetter und mit Blick über Wien im DC Tower. Im Pool kannst du entweder nach deinem Workout entspannen oder das Schwimmen selbst als Ausdauertraining in deine Routine integrieren.

    Für einen besonders guten Trainingserfolg bietet es sich an, Krafttraining und Schwimmen zu verbinden. Manche Geräte eignen sich speziell für diese Kombination und bringen schnelle Erfolge beim Schwimmtraining:

    Der Latissimus-Zug kräftigt deine Rückenmuskulatur. Mit Bankdrücken kannst du deinen Trizeps stärken. Am Butterfly-Gerät werden die Brustmuskeln besonders gut trainiert. Mit der Beinpresse und bei Kniebeugen mit der Langhantel bringst du deine Beine auf Vordermann. Bitte nicht auf die Schultermuskulatur vergessen, sie ist beim Schwimmen besonders wichtig. Beim Kraulen werden die Schultern stark beansprucht. Bevor du also dein Schwimmtraining intensivierst solltest du auf einen starken Schulterbereich hin trainieren. Geeignet sind besonders Frontheben und Nackendrücken, Schulterdrücken und Seitheben.

    Die richtige Reihenfolge im Fitnessstudio

    Wissenschaftler  der finnischen Universität Jyväskyla stellten in einer Studie fest, dass es unerheblich für den Trainingserfolg ist, in welcher Reihenfolge Schwimmen und Krafttraining kombiniert wird. Du kannst also selbst entscheiden ob du vor oder nach dem Krafttraining schwimmen möchtest.

    Wellness Trends 2016

    Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

    “Was ohne Ruhepausen geschieht, ist nicht von Dauer.” – Ovid

    Wellness ist in aller Munde. Wir leben in einer Zeit in der Qualität wieder über Quantität gesetzt wird und Traditionen neu entdeckt werden. Regionalität und Ursprünglichkeit spielen in Zeiten von Gentechnik und Importwahnsinn wieder eine große Rolle. Auch im Wellness-Bereich zeichnet sich in diesem Jahr ein Trend Richtung Naturprodukte und Ursprünglichkeit ab, außerdem ist das Thema Social Wellness auf dem Vormarsch. Auch im Spa möchte man Gesellschaft haben und den Tag gemeinsam revuepassieren lassen. Wenn man zusammen trainiert, möchte man danach auch miteinander entspannen und über das Training sinnieren.

    Biosauna
    In der Biosauna (z.B. am Margaretenplatz) wird der Körper sanft bei Meditationsmusik und nur etwa 40 bis 55 Grad Raumtemperatur entspannt. Die leichte Saunavariante wirkt schonend für den Kreislauf und beschleunigt die Entgiftung des Körpers. Das vegetative Nervensystem und der Zellstoffwechsel werden angeregt, Muskeln und Geist können sich entspannen.
    MP_Sauna

    Natur im Spa-Bereich
    Ein weiterer Trend im Bereich Natural Wellness ist es, mittels großen Glasflächen, den Spa-Bereich optisch in die Natur zu integrieren und damit die entspannende Wirkung des Panoramas nach Innen zu holen. In unserem Club im DC-Tower habt ihr z.B. den Rundum-Blick über die blaue Donau und seht bis nach Niederösterreich.Pool im Fitnessclub - Wellness

    Bio, Natur und Ursprünglichkeit sind heute Teil einer neuen Luxusbewegung, die den Körper von zu viel Chemie und Lärm zu seinen gesünderen Ursprüngen zurückführen soll. Ein fitter und ausgeglichener Körper sind Grundbestandteil dieses Trends.

    Erholung im Fitnessstudio

    Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

    Erholung für Fitness-Liebhaber: Wer ausgiebig trainiert sollte sich auch ausgiebig entspannen.

    Ein fitter Körper ist das Ziel jedes Fitness-Studio Besuchers. Dabei wird an die verschiedenen Trainingsgeräte und die schweißtreibenden Übungen gedacht, dass aber auch die Regeneration für den fitten und starken Körper bedeutend ist, wird oft vergessen. Kann sich der Körper nicht erholen, dann wird er durch hartes Training geschwächt und nicht gestärkt, Muskeln haben nicht die Zeit zu ruhen und sich für das nächste Training aufzubauen.


    Was also am besten tun nach dem Training? Bei John Harris hast du die Möglichkeit deinen Körper direkt nach dem Training zu verwöhnen. Ein
    Pool, eine finnische Sauna, ein Sanarium und ein Dampfbad laden zum Entspannen ein und sorgen dafür, dass du schon entspannt nach Hause gehen kannst. Wer möchte kann für nach dem Training auch gleich eine Massage buchen.

    SP_PoolSP_Ruheraum

    Entspann dich

    Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

    Der Chef macht Druck, das Auto ist kaputt oder es gibt einfach zu viele To-Dos abzuarbeiten – ein stressiger Tag gestaltet sich für jeden von uns anders. Egal was dich stresst – entspann dich!

    In 10 einfachen Schritten:

    1. Zwei Stunden Zeit für dich freihalten
    2. Sporttasche packen – Schwimmsachen nicht vergessen
    3. Auf den Weg ins Fitnessstudio machen
    4. Sportoutfitt anziehen, innehalten und loslegen
    5. Eine Stunde Workout machen
    6. Umziehen und ab in den Pool
    7. Ohne Druck einige Längen schwimmen
    8. Ausruhen und auf einer Liege die Ruhe genießen
    9. Umziehen und zurück in die Zivilsation
    10. Entspannt nach Hause gehen und gestärkt den nächsten Herausforderungen entgegen blicken