12. Juni 2019

Gastbeitrag Jo Weil – Musical Darsteller

by John Harris Fitness

Nach einigen zugegebenermaßen recht trainingsfaulen Winter- und Frühjahrsmonaten, beginnt für mich wieder das Training für den perfekten Sommerbody. Nach einer längeren Pause ist es gar nicht so einfach, den inneren Schweinehund zu überwinden und die richtige Motivation zu finden. Ich bin mir sicher, dass jeder dieses Problem kennt. Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Trainingstechnisch arbeite ich wieder nach der Methode meines Trainers. Im täglichen Wechsel gehe ich bestimmte Muskelregionen an und steigere da kontinuierlich das Gewicht und/oder die Wiederholungen. Dazu habe ich mir ein optimales Fitnessprogramm zusammengestellt, um schon bald meinen Sommerbody zu erreichen. Das Ganze aber stets im Rahmen dessen, dass ich nicht komplett ausgepowert bin, sondern immer noch eine leichte Kraftreserve habe. So baue ich schnell und gut Muskelmasse auf – funktioniert bei mir bestens! Nach einem intensiven Training, gönne ich mir immer auch ein wenig Entspannung. Dazu nutze ich den Wellness-Bereich im John Harris – das tut Körper und Geist gut.

Alle paar Tage lege ich dann noch eine Laufsession ein. Das liebe ich und es ist eine tolle Möglichkeit, um den Kopf frei zu kriegen. Und sollte das Wetter einmal nicht so toll sein, mache ich mein Lauftraining im Studio. Es hilft mir einfach noch ein wenig mehr zu verbrennen. Hier darf ich es allerdings nicht übertreiben, da mein Körper dazu neigt, schnell zu dünn zu werden. 10 Kilometer sind meine perfekte Strecke. Als Ergänzung fahre ich jeden Tag, auch im Winter, mit dem Rad ins Theater. Auch das hält mich fit – und macht Spaß. Gerade jetzt, wo es endlich wieder wärmer wird. In Kombination mit der allabendlichen Show als „Bodyguard“ im Ronacher, bringt mich die Kombination der genannten Dinge schnell und auf schöne Art und Weise in Sommerform. Aber nie vergessen: Sport soll Spaß machen – mir zumindest. Wenn der Körper mal absolut keine Lust hat, ist es meiner Meinung nach auch vollkommen in Ordnung, einfach mal auszusetzen.

Jo Weil ist noch bis 30. Juni 2019 in der Produktion BODYGUARD in der Rolle des „Frank Farmer“ im Ronacher zu erleben

Ernährungstechnisch unterstütze ich mein Training durch völlig normales Essen. Ich bin kein Freund von groß geplanter Ernährung und vertraue darauf, dass mein Körper mir sagt, was er möchte und vor allem braucht. Insofern esse ich genau das, worauf ich Appetit habe. Ab und an ein zusätzlicher Proteinshake ist drin, aber nur dann, wenn mir danach ist. Am allerwichtigsten ist für mich eine Portion Instant-Haferflocken vor dem Training. Die geben mir die nötige Power für die Session. Abends ein klein wenig auf die Kohlenhydrate achten, dann passt das schon!