19. Dezember 2018

Hilfe, ich habe zu viele Weihnachtskekse gegessen!

by John Harris Fitness

Sie sind wieder da! Überall, auf jedem Besprechungstisch und bei jedem Kaffee lachen sie uns an. Die Weihnachtskekse. Und wer kennt es nicht? Einmal hingegriffen, kann man nur schwer wieder aufhören. Wir verraten dir heute wie oft du der Versuchung wirklich nachgeben darfst, um nicht zuzunehmen! Und was du machen kannst, wenn es doch mal ein paar Kekse zu viel gewesen sind.

Eine der beliebtesten Google Suchanfragen zum Thema Weihnachtskekse ist neben der Suche nach Rezepten die Suche “Wie viele Kalorien haben Weihnachtsplätzchen?”. Aber sind wir uns mal ehrlich: Kekse enthalten meistens Butter, Mehl und damit der Keks gut schmeckt, muss er süß sein – also Kalorienbomben schlechthin.

Balance ist das A und O

Viele nutzen die Feiertage als Vorwand, um tagelang über die Stränge zu schlagen und meinen es sei ja normal, dass man im Dezember zu nimmt. Bedenke aber, dass eine einzige oder auch zwei bis drei schlechte Mahlzeit nicht gleich deine Figur ruinieren! Es ist absolut kein Problem, wenn du dir das eine oder andere Schmankerl gönnst, auf das du dich bereits Tage vor Weihnachten gefreut hast. Versuche den Rest des Tages gesündere und vollwertige Mahlzeiten zu essen. Einmal über die Stränge zu schlagen ist nicht schlimm! Den ganzen Dezember lang schon eher!

Workouts richtig planen!

Wenn du in den letzten Jahren schon gemerkt hast, dass du anfällig darauf bist aus Bequemlichkeit einfach Zuhause zu bleiben und vermehrt Kekse und Süßigkeiten zu essen, dann mach dies heuer zu deinem größten Vorteil. Du kannst die gewonnene Erkenntnis nutzen, um heuer die Tage um Weihnachten herum gut durchzuplanen. Wenn du zum Beispiel weißt, dass du am Abend zum Essen eingeladen bist, könntest du das Training ein paar Stunden davor planen und stellst somit sicher, dass die aufgenommene Energie noch besser in deine geleerten Körperspeicher kommt und die Muskeln versorgt.

80/20 Regel

Ein absoluter Verzicht wirkt sich nicht selten nachhaltig aus. Die erste Zeit geht es noch gut, wenn du absichtlich von den guten Keksen wegblickst – aber irgendwann kostest du aus Höflichkeit ja doch und dann ist plötzlich der ganze Teller leer. Wenn du hierfür anfällig bist, dann könnte dir die 80/20 Regel helfen. Dies bedeutet, dass du weiterhin darauf achtest, dass 80% der Dinge, die du zu dir nimmst, dich auch in deinen Zielen unterstützen und weiterbringen – und die restlichen 20% kannst du dann mit deinen Lieblingsnaschereien füllen.

Back on track

Sind die Feiertage erst einmal vorüber, konzentrierst du dich wieder voll und ganz auf dich und deinen Körper! Starte deinen Tag mit einem ausgewogenen Frühstück, absolviere ein schweißtreibendes Workout & stay back on track!

Zu viele Weihnachtskekse gegessen? Das hilft!

Du hast die oberen Tipps nicht anwenden können und hast zu viele Kekse gegessen? Manchmal kennt man einfach kein halten und stopft alles in sich hinein. Bauchschmerzen, Übelkeit und Völlegefühl sind die Folgen. Hier ein paar Tipps und Tricks, gegen einen zu vollen Bauch:

  • Abwarten und Tee trinken
    Trinke eine Tasse Pfefferminztee oder anderen Kräutertee. Je länger du den Tee ziehen lässt, desto mehr Gerbstoffe lösen sich. Dadurch entstehen Bitterstoffe, die sich positiv auf deine Verdauung auswirken und die Symptome nach einer Essattacke lindern.
  • Verzichte aufs Verdauungsschnapserl
    Es ist nämlich ein Irrtum, dass Schnaps nach dem Essen die Verdauung fördert. Ganz im Gegenteil hochprozentiges hemmt die Verdauung und sorgt im schlimmsten Fall für zusätzliche Bauchschmerzen.
  • Wärme
    Eine Wärmflasche oder Kirschkernkissen auf deinem Bauch, entspannt die Bauchdecke und beruhigt den Magen.
  • Bewegung
    Bewegung ist das Allheilmittel für nahezu jedes Problemchen. So auch bei einem vollen Magen. Du solltest dich zwar nicht gleich im Fitnessstudio auspowern, aber leichte Bewegungen sind ideal. Du könntest zum Beispiel eine Runde spazieren gehen. Dabei schnappst du nicht nur frische Luft, sondern kurbeln sanft deine Verdauung an, ohne deinen Körper zusätzlich zu überfordern.

Wir wünschen schöne und genussreiche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!