7. November 2017

Evolution Training – Natürliche Workouts für den besseren Alltag

by John Harris Fitness
Evolution Training

In diesem Jahr hieß es im Fitnessbereich: back to the roots. Eine neue Natürlichkeit hat Einzug gehalten. Ursprüngliche Bewegungsformen, wie das Krabbeln werden zelebriert. Durch diese natürlichen Bewegungen wird besonders auf eine anatomisch korrekte Bewegungsform gesetzt, die viel bringt ohne den Körper unnatürlich zu beanspruchen. Gerade dieses natürliche Training hilft uns auch, im Alltag besser klar zu kommen und Aufgaben besser meistern zu können. Unser Körper ist auf die gewöhnlichen Anstrengungen besser vorbereitet. Der Alltag erschöpft uns deshalb weniger.

Funktionell vs. künstlich

Während manche klassischen Trainingsmethoden an Geräten mitunter sehr stark auf einzelne Muskeln und Muskelgruppen fokussiert sind, achten funktionelle Trainingsmethoden auf das Zusammenspiel mehrerer Muskelgruppen. Funktionelles Training kann man demnach als Gegensatz zum klassischen Krafttraining sehen. Der ganze Körper soll arbeiten und zusammenspielen, das hilft auf vielen Ebenen.

Functional Training

Die Ursprünge des funktionellen Trainings liegen in der Physiotherapie. Der amerikanische Physiotherapeut Gary Gray war ein früher Verfechter und Entwickler dieser Methode, die anfangs vor allem in der Rehabilitation eingesetzt wurde. Warum aber nur Funktion wiederherstellen, wenn man Verletzungen und Ungleichgewichten im Körper auch vorbeugen kann?

Wer seine Alltagstauglichkeit verbessern will, der ist beim Functional Training genau richtig. Wir bieten diesen Kurs z.B. in unserem Club am Margaretenplatz an. Dort erlebst du ein abwechslungsreiches Kraft-Ausdauer-Training z.B. mit Kettlebells, Battle Ropes, Dynamax Ball, TRX oder Plyoboxen. Im Trainingsprogramm übst du natürliche Bewegungsabläufe, wie Heben oder Treppensteigen, denn diese sind besonders effektiv. Du fühlst dich bei regelmäßigem Training fit und meisterst Alltagsbewegungen problemlos. Schon bald wirst du dich über die gewonnene Power jeden Tag freuen und noch genug Energie für andere Aktivitäten übrig haben.

Bleib gesund

Das natürliche Training unterstützt deinen Bewegungsapparat und beugt Verletzungen vor. So kannst du bis ins hohe Alter vital und beweglich bleiben. Der Muskelaufbau ist bei diesem Training nicht das primäre Ziel. Die Muskeln kommen aber trotzdem, keine Sorge. Wert wird vorwiegend auf die Funktion und Leistungsfähigkeit gelegt. Der Körper muss aus eigener Kraft stabilisiert werden. Dadurch wird auch die Wahrnehmung des eigenen Körpers, die Balance und Beweglichkeit gefördert. Nach diesem Training werden die Gelenke im Alltag entlastet und wichtige Bereiche, wie das Becken, die Wirbelsäule, Knie und Schultergelenke stabilisiert. Mit funktionellem Training förderst du aber nicht nur deine Bewegungsabläufe im Alltag, sondern auch deine grundlegenden Kompetenzen in verschiedenen Sportarten. Egal wobei, diese Basics helfen dir auf jeden Fall.

Krabbeln für die Fitness

Auch Crawling ist ein Trend, der zum funktionellen Training dazu gehört. Wenn du dich in letzter Zeit einmal krabbelnd fortbewegt hast, vielleicht weil du mit einem Kind gespielt hast, dann ist dir bestimmt aufgefallen, wie schnell das Krabbeln anstrengend wird. Der ganze Körper muss zusammenarbeiten, das bietet dir nicht nur einen ganz natürlichen Bewegungsablauf, sondern auch maximale Effizienz. Sämtliche Muskel- und Balance-Schwächen deines Körpers werden damit fokussiert. Beim Crawling gibt es zahlreiche Variationen, dein Training wird also bestimmt nicht langweilig. Mehr zur Trendsportart erfährst du hier.

Core Training

Ein starker Körper braucht ein starkes Zentrum. Die muskuläre Stabilisierung von Becken, Bauch und Rücken sind maßgeblich für ein beschwerdefreies Leben. In unserem Kurs MFT Core wird genau dieser Bereich besonders trainiert. Unsere Trainer zeigen dir, wie du an den multifunktionalen MFT Geräten richtig trainierst. Die Trainingsgeräte sind speziell auf das funktionelle Training ausgerichtet und sprechen viele, sogar tiefliegende Muskelgruppen an.