• 2018
  • 2015
  • Einfallsreiches Powerworkout – Dein perfekter Einstieg ins Zirkeltraining

    Abwechslungsreich trainieren, maximalen Trainingseffekt erzielen und das bei minimalem Zeitaufwand – klingt traumhaft?

    Zirkeltraining macht es möglich.

    In der Schule war es der absolute Albtraum, doch mittlerweile erlebt das einfallsreiche Powertraining eine echte Renaissance. Es ist super effektiv und garantiert nicht langweilg. Zirkeltraining ist nicht nur ganz einfach sondern auch einfach genial: An verschiedenen Stationen macht man unterschiedliche Übungen. Mal zählt die Anzahl der Wiederholungen, mal die Zeit. Schlag auf Schlag geht das, ohne große Pausen. Denn nach der Runde ist vor der Runde und es geht wieder von vorne los!

    Gerade für Sport-Einstieger ideal, um den ganzen Körper und damit auch die Figur zu trainieren. Verbessert werden neben Kraft und Ausdauer auch Beweglichkeit und Koordinationsfähigkeit. Dazu werden durch den Wechsel der Übungen immer unterschiedliche Muskeln trainiert, die restlichen können sich in dieser Zeit regenerieren.

    Ein echter Alleskönner, dieses Training – versuch es selbst! Kontaktiere uns und vereinbare mit einem unserer Personal Trainer einen individuellen Workouttermin für dich.

    Laufband bringt’s – Ideales Ausdauertraining für die kalte Jahreszeit

    Auf geht’s in den Park – den Cardiopark! Gerade bei kaltem und nassen Wetter bringt ein Training am Laufband viele Vorteile. Wir haben die wichtigsten für dich zusammengefasst.

    Ideale Trainingsbedingungen

    Egal ob Regen oder Schnee – das Wetter ist keine Ausrede! Auch die Uhrzeit und die damit verbundene Dunkelheit spielen keine Rolle. Ideale Trainingsbedingungen sind beim Workout auf dem Laufband garantiert.

    Individuelles Training

    Perfekter Untergrund gepaart mit modernster Technik sorgen für ein schonendes und individuelles Training. Geschwindigkeit, Steigung und das jeweilige Programm werden von dir persönlich eingestellt. Die Technik ist hier mittlerweile so weit fortgeschritten, dass auch Hügelläufe kein Problem sind und unzählige Trainingsvariablen simuliert werden können.

    Pulsorientiertes Laufen

    Für Profis, die es auf pulsorientiertes Training an der anaeroben Schwelle oder einem sonstigen metabolische bedeutenden Marker abgesehen haben, bietet das Laufband die Möglichkeit zu absoluter Puls-Konstanz.

    Gemeinsam Sporteln

    Zusammen mit einem Partner zu trainieren – auf Laufbändern kein Problem, auch wenn zwei völlig unterschiedliche Leistungslevels aufeinandertreffen. Endlich gemeinsam Sporteln ohne Über- oder Unterforderung, der Cardiopark macht es möglich!

    Ashtanga – Definiert und Formt den Körper

    Der Audruck “Yoga Body” ist kein Mythos. Denn Yoga hilft den Körper zu formen und Muskeln zu definieren, ohne diesen einen aufgeblasenen Look zu geben. Am Anfang jeder Yoga Reise steht der Sonnengruß.

    Bevor man sich an akrobatische Yoga-Experimente wagt, sollten die Basics richtig sitzen. Dazu gehört die exakte Umsetzung des Sonnengrußes.
    Interessant hierbei ist, dass dieser von AnfängerInnen oft als weniger anstrengend wahrgenommen wird. Je mehr Hobby-Yogis ihre Praktiken aber intensivieren, umso anstrengender scheint dieser zu werden.
    Bei idealer Umsetzung ist der Sonnengruß ein gelenkeschonendes Workout für den gesamten Körper, sowie natürlich Geist und Seele.


    Vier Dinge, die Du beim Sonnengruß unbedingt beachten solltest:

    • Gerader Rücken, statt Beine strecken

    Bei vielen Übungen scheint es, als ob es darum ginge die Hände zum Boden oder zu den Zehen zu bringen. Natürlich ist das Teil der Übung, jedoch ist die Streckung des Rückens, durch die Aktivierung der unteren Bauchmuskulatur der eigentliche Zweck der Übung. Also lieber Knie beugen und den unteren Bauch arbeiten lassen.

    Bildschirmfoto 2015-10-30 um 10.37.25

    • Körperspannung, Körperspannung und Körperspannung

    Der Weg vom Stütz in die Kobra ist keine Pause auf halber Strecke. Ganz im Gegenteil! Wer versucht vom Stütz -ohne abzulegen- direkt in die Kobra zu rollen, benötigt viel Körperspannung. Bei dieser Bewegung ist die gesamte Körpermuskulatur gefragt.

    Bildschirmfoto 2015-10-30 um 10.37.17

    • Bei der Kobra die Bauchmuskeln aktivieren und nicht ins Hohlkreuz fallen

    Die Kobra oder auch der Aufblickende Hund, wird am Häufigsten falsch gemacht. Wer bei dieser Übung versucht einen starken Bogen zu machen ohne die Bauch und Schultermuskulatur zu aktivieren hat nicht nur keinen Trainingserfolg, sondern riskiert auch Schmerzen im unteren Rücken.

    Bildschirmfoto 2015-10-30 um 10.37.09

    • Exakte V-Stellung

    Auch hier gilt es wieder den Rücken zu Strecken und den Bauch zu aktivieren. Der höchste Punkt ist das Steißbein, wer das mit geraden Rücken schafft kann versuchen seine Fersen abzusetzen.

    Bildschirmfoto 2015-10-30 um 10.37.01

    Der Sonnengruß ist eine gute Ergänzung zum Fitnessworkout oder aber auch das perfekte kleine Workout für jeden Tag. Wir empfehlen fünf bis sieben Sonnengrüße in Folge und anschließende Atemübungen.

    Entspann dich – Wie aus einem stressigen ein entspannter Tag wird

    Der Chef macht Druck, das Auto ist kaputt oder es gibt einfach zu viele To-Dos abzuarbeiten – ein stressiger Tag gestaltet sich für jeden von uns anders. Egal was dich stresst – entspann dich!

    In 10 einfachen Schritten:

    1. Zwei Stunden Zeit für dich freihalten
    2. Sporttasche packen – Schwimmsachen nicht vergessen
    3. Auf den Weg ins Fitnessstudio machen
    4. Sportoutfitt anziehen, innehalten und loslegen
    5. Eine Stunde Workout machen
    6. Umziehen und ab in den Pool
    7. Ohne Druck einige Längen schwimmen
    8. Ausruhen und auf einer Liege die Ruhe genießen
    9. Umziehen und zurück in die Zivilsation
    10. Entspannt nach Hause gehen und gestärkt den nächsten Herausforderungen entgegen blicken